Port-Ami Home mode accessoires
Give Away Productinfo Terms Terms
Spacer  

Artikel:
Euro: .-

Zur Kassa


Business to Business

Anmeldung

Spacer
Lebenslauf RUDY GRITSCH
ist am 23.6.1959 in St.Pölten NÖ geboren.
Die Ausbildung zum Glasmaler und Restaurateur im Bereich der Kunstverglasung beendete er 1982 mit der Meisterprüfung an der Glasfachschule in Kramsach / Tirol. 

Seit 1986 ist er Lehrer an dieser Schule, der HTL /Kolleg für Glasgestaltung, und leitet seit 1990 die Abteilung für Heißglas und Ofengeformtes Glas, der ersten Abteilung für diese Techniken in Europa. Als „Pionier“ auf dem Gebiet der Schmelzglastechniken, im Zusammenwirken mit künstlerischen Arbeiten.

Er gründete 1990 sein eigenes Atelier in Kramsach, in dem er sich auf die Anfertigung von Objekten, Bildern und künstlerischen Gestaltungen aus geschmolzenen Gläsern spezialisiert hat.

Zu den wesentlichsten Arbeiten in der Architektur zählen neben profanen Innengestaltungen in Banken auch künstlerische Gesamtwerke im Sakralen Innenraum in der Stiftskirche in Stams, der Krankenhauskirche in Kufstein, der Krypta des Domes in Salzburg und in der Österreichischen Millenniumskirche – Auferstehungskirche -  in St. Pölten-Stattersdorf.

In den Jahren 1992/93 war er auf Einladung eines führenden amerikanischen Glasherstellers als „Artist in Residence“ und Leiter der Abteilung für Entwicklung und Ausbildung tätig. In seiner künstlerischen Arbeit in Glas setzt sich Rudy Gritsch mit Themen auseinander, die in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung des Menschen zu einem reiferen Wesen stehen.
Die Arbeiten haben den Charakter von Methaphern und sprechen oft in Symbolen.
Dies ist vor allem in den neueren Arbeiten zum Thema der „schwimmenden Steine“ zu erkennen.
In den vergangenen Jahren war Rudy Gritsch auch als Vortragender bei Internationalen Seminaren und Symposien in einigen Europäischen Ländern und in den USA tätig.
2002 wurde von ihm im größten Glaszentrum der USA in Corning NY das „Mastervideo – Kilnformed Glass“ veröffentlicht. Nach vielen Arbeiten in größeren Dimensionen war es eine Herausforderung am Thema kleiner, geschmolzener, und dennoch persönlicher und hochwertiger Glasteilchen zu arbeiten.

Es entstand die Kollektion „ Bell Occhi“ , der „Schönen Augen. Angeregt wurden diese Teilchen durch ein konzeptionelles Projekt, das R.Gritsch in Spanien mit der Abformung von mittelalterlichen Steinen in den Strassen von La Granja begonnen hat.

Es ist die Symbolik und Metapher des Kreises mit einem Punkt.
Es ist eines der ältesten Zeichen,  die Menschen, seit der Sprache der Bilder, in Stein, Ton, Holz und Metall hinterlassen haben.

Verbunden mit den Wörtern   „ICH BIN „